Weil wir am Montag alle wieder auf Arbeit müssen!

Kreismeister B zum Abschied

Weil wir am Montag alle wieder auf Arbeit müssen!

Nach der 1:6 Heimniederlage gegen Otterwisch II. am 4. Spieltag sah man in Rötha ratlose Gesichter. So hatten sich die Gartenstädter ihre letzte gemeinsame Spielzeit nicht vorgestellt und der Saisonstart war verpatzt. Zuvor hatten sich die Männer des Röthaer Sportvereins um die Kapitäne Thomas Brachmann und Martin Breiting, trotz guter Leistungen in der Vorsaison (Platz 9 – Kreisliga A), freiwillig entschlossen den Wettkampf in der Kreisliga B fortzuführen. Die Entscheidung war nicht leicht gefallen, doch letztlich mussten sich alle Akteure eingestehen, dass immer weniger Zeit für den Fußball bleibt und zu viele Spieler über 30 mit dem Wechsel in die Mannschaft der „alten Herren“ liebäugeln. So entschied man sich am Sportplatz in der Kreudnitzer Straße unter dem Motto: „Weil wir am Montag alle wieder auf Arbeit müssen“ gemeinsam auf Abschiedstour in der Kreisliga B zu gehen. Es sollte darum gehen mit Freunden und langjährigen Weggefährten bewusst jedes Spiel zu genießen und die spezielle Kreisliga Atmosphäre aufzusaugen.

Auf dem sechsten Tabellenplatz in der letzten Liga stieg der Ehrgeiz und die Trainer Thomas Peibst und Enrico von Beulewitz führten die Mannschaft nach einem 2:9 Erfolg über Serbitz-Thräna am 5. Spieltag souverän in die Meisterschaftsrunde. In die Entscheidungsrunde gingen die Röthaer als Tabellenführer, nachdem die Ergebnisse von Gnandstein II. gestrichen wurden. Da sich Rötha am ersten Spieltag noch in der neuen Liga zurechtfinden musste, hatten die Männer von der Pleiße an der Burg verloren, wohingegen die langzeitigen Spitzenreiter aus Flößberg sich gegen Gnandstein II. durchsetzten. Mit der Annullierung der Ergebnisse ging der RSV nun als Favorit in die letzten Spiele.
Im entscheidenden Heimspiel gegen Flößberg reichte ein Remis um den Titel zu sichern. Jedoch gewannen die Sportfreunde von der Alm zuvor beide Saisonspiele gegen Rötha, sodass die Zuschauer mit einem spannenden Spitzenduell rechnen konnten.

Im entscheidenden Aufeinandertreffen konnte Rötha spielerisch und kämpferisch überzeugen. Thomas Jelen verwertete sehenswert eine Flanke von Patrick Hahn per Kopf zum 1:0. Nach der Pause glich Flößberg durch Mario Kuhn nach einer Unachtsamkeit in der Röthaer Hintermannschaft aus. Der RSV spielte weiter mutig nach vorne und ging folgerichtig per Strafstoß durch Andy Große erneut in Führung. Zuvor konnte das beeindruckende Solo von Norman Herwig im Flößberger Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden. Hertwig selbst unterbrach für das Spiel seinen eigenen Junggesellenabschied und berauschte sich am Spiel seiner Mannschaft. Nach dem Schlusspfiff war die Freude über das Geleistete groß und neben dem Junggesellen Hertwig waren natürlich besonders die Trainer ein beliebtes Ziel für die anschließenden Sekt- und Bierduschen.

Mit dem Kreismeistertitel in der Hand endete am letzten Spieltag mit einem 0:4 Sieg in Otterwisch eine Ära im Röthaer Fußball. Es wird in der Saison 2018/19 keine eigenständige Herrenmannschaft im Ligabetrieb geben.

Als Schlusspunkt einer grandiosen Saison stieg am 30.06.2018 eine Abschlussfeier, bei der sich die Mannschaft, deren Spieler seit Jahrzehnten gemeinsam in Rötha Fußball spielen, bei langjährigen Weggefährten, Sponsoren, verdienten Spielern und Betreuern bedankte und verabschiedete.

Wir sagen Danke an alle Unterstützer, über die vielen Jahre hinweg, und hoffen in Bälde wieder ein Team stellen zu können.

Martin Breiting

Zurück