Rötha gelingt Aufstieg in die Verbandsliga

RSV in der Presse

Die Radball-Männer des Röthaer SV haben das Saisonziel erreicht. Mit dem ersten Tabellenplatz in der Landesliga schafften Michael Hörnig/Torsten Schwarzbauer den Aufstieg in die Verbandsliga. Sie gingen mit vier Punkten Vorsprung vor dem RSV Jänkendorf in den 6. Spieltag, den sie in Nieder-Seifersdorf austrugen; die Gruppen II und III spielten in Ebersdorf. Obwohl dort die SG Leutersdorf, der bisherige Tabellenvierte, zwölf Punkte holte, konnte er nicht mehr die zwei Spitzenplätze angreifen und belegten am Ende Platz drei. Rötha I gewann gegen Nieder-Seifersdorf IV 5:1, spielte gegen Wiednitz IV 5:5 und bekam von Lindenthal drei Punkte geschenkt, da der TSV abgesagt hatten. Gegen Jänkendorf ging es noch um Platz eins. Es wurde ein spannendes Spiel. Jänkendorf hatte schon neun Punkte. Die Röthaer, mit erst sieben Zähler, wollten unbedingt gewinnen, doch machte es ihnen der Gegner nicht leicht. Das 3:3 reichte, um an der Tabellespitze zu bleiben. Toni Dorczok/Clemens Hiller können als Rötha II mit ihrer ersten Männer-Saison zufrieden sein. Im Durchschnitt erkämpften sie sieben Punkte pro Spieltag, wobei sie in der vierten Runde alle Zähler einbüßten, weil kein Ersatzmann zur Verfügung stand. So wurden sie schließlich Sechste, punktgleich mit Lippersdorf II, bei schlechterem Torverhältnis. Das lässt auf eine erfolgreiche neue Saison hoffen.

Den LVZ-Artikel können Sie hier lesen.

Zurück