15 Jahre 7-Seenwanderung

15 Jahre Kontroll- und Verpflegungsstützpunkt im Röthaer Sportlerheim

15 Jahre 7-Seenwanderung

Vom 04. bis 06.05.2018 gehört ein traumhaftes Wanderwochenende der Vergangenheit an. Das Sportlerheim in Rötha sollte zum 15.mal für 650 gemeldete „Langstreckenwanderer“ Kontroll- und Verpflegungsstelle werden. Zum 4 mal infolge hatte der Röthaer Sportverein die Betreuung übernommen.

Die Sportfreundinnen der Sportgruppe „Blüthner“ – Angelika Müller, Brigitte Zeuner; Sieglinde Lange, Monika Blüthner und Freundin Jana Krampe hatten alle Hände voll zu tun, um Brot +Brötchen zu belegen, Kuchen, Obst und Gemüse zu schneiden, Tee + Kaffee zu kochen und Vieles mehr.

Samstag 0.37Uhr stand der 1.Wanderer in der Tür und wurde von uns mit netten Worten willkommen geheißen. Wir hatten zwar unseren „Stadtstempel“ zur Hand, aber noch keinen Scanner( war dieses Jahr eine Neuerung). So musste der „Schnellste“ ungewollt eine „längere Zwangspause“ einlegen.

Nach und nach trafen weitere Lauffreudige ein ( später meist im Pulk!!), die sich auf einen heißen Kaffee oder Tee freuten(die Nacht war sehr kühl) und sich am „Buffet“ stärkten. Immerhin hatten die Läufer in Rötha 45,5 km in den Beinen. Einige wenige hatten das Ganze unterschätzt und beendeten in Rötha ihre Tour.

Auffallend in diesem Jahr war, dass mehr als sonst viele „Vierbeiner“ mit Frauchen oder Herrchen unterwegs waren. Ob munter oder abgekämpft, alle Wanderer waren von der sehr guten Betreuung des „Versorgungsteams“ angetan und voll des Lobes.

Sportfreundin Lange erzählte den vielen „Neulingen“ natürlich sehr gerne über unsere Bergbaulandschaft, deren Sanierung und der damit verbundenen Entstehung der Seen, um welche jetzt die Wanderoute verläuft und das Rötha 2 Silbermannorgeln besitzt.

Trotz der vielen Arbeit hatten wir auch wieder Freude an den netten Gesprächen und Plänkeleien mit dem „Fußvolk“ und deren „Vierbeinern“. Vom 03.-05.05.2019 sind wir wieder mit dabei. Geschafft, aber zufrieden ging es gegen 7.30 Uhr nach Hause.

Anmerkung:
Kleiner Wermutstropfen – die neu dazugekommenen Wandersleute hatten Mühe (trotz Wegmarkierung und Wanderschild) das Sportlerheim zu finden, da die Beleuchtung zu gering war. Aber wir haben improvisiert!! 1 Stuhl mit Hinweisschild wurde mitten auf dem Fußweg platziert und die Kameraden der Feuerwehr stellten noch  eine Fackel dazu und noch eine ans Sportlerheim. So war es besser!

Vielen Dank an all meine fleißigen Helfer und die Feuerwehr. Sport frei bis zur 16. Tour 2019!

Monika Blüthner, Röthaer Sportverein

Mehr Fotos in der Galerie!

Zurück