Die Vereinsgeschichte des RSV

Der Röthaer Sportverein e. V. wurde 1991 neu gegründet, kann aber durch die Vorgängervereine auf eine bewegte Geschichte bis ins Jahr 1848 zurückblicken.

Sollten Sie Informationen, Bilder oder Geschichten rund um den Röthaer Sportverein und seine Entwicklung haben, können Sie uns diese gern mitteilen. Die vorliegende Chronik ist der langjährigen und gewissenhaften Arbeit unseres Ehrenmitgliedes Klaus Hoop zu verdanken.

1848

1848

Der Sportverein "Rötha 1848" wird gegründet.

1863

Gründung des "Turnverein Rötha", welcher nachweislich 1893 sein 30-jähriges Bestehen feierte.

1898

Der "Allgemeine Turnverein" wird gegründet.

1910

In Rötha bestehen mehrere Sportvereine: "Freie Turnerschaft Rötha", Kegelclub "Hamburg 1898", Arbeiter-Radfahr-Verein "Frisch Auf 1902". Die Fußballvereine "Saxonia 1910" und "Britannia 1910" werden gegründet.

1911

Die beiden Kegelklubs "Hamburg 1898" und "Ratte" vereinigen sich zum "Röthaer-Kegel-Klub e. V."

1919

Die Röthaer Fußballer treten als "FC Spielverein" zu Wettkämpfen an.

1920

Der „Allgemeinen Turn-Verein" und der "Turnverein Rötha" vereinigen sich zum "Turnverein Vater Jahn". Neben Turnen gab es Fussball, Faustball und Handball.

1927

Die Kampfbahn des Friesenplatzes am Schützenhaus wird feierlich eingeweiht.

1928

1928

Der Turnverein "Vater Jahn" feiert das 80. Stiftungsfest des Vereinssports in Rötha. Am 11. August 1928 findet zu Ehren des 150. Geburtstag von Turnvater Jahn eine Feierstunde und die Weihe einer "Jahneiche" statt.

1933

Der Turnverein "Vater Jahn" macht Werbung für eine Fechtgruppe und fordert die Röthaer zum Wehrturnen auf.

1936

1933–1945

Auch in den Kriegsjahren besteht der Turnverein "Vater Jahn" weiter.

1945

1945

Am 19. September 1945 wird der Röthaer Sportverein unter dem Namen "Nie wieder Krieg" neu gegründet. Vorsitzender ist der Sportfreund Alfred Schlüßler.

1949

Der Röthaer Fußball wechselt zur "BSG Espenhain" (nach anfänglichen Erfolgen "ZSG Espenhain"), einer zentralen Fußballmannschaft der umliegenden Orte. Im Folgejahr wurde in Rötha kein Fußball gespielt.

1950

Neuformierung des Röthaer Fußballs unter Herrmann Fritsche.

1952

Neugründung der "SG Empor Rötha" mit der Großkelterei als Trägerbetrieb.

1964

Die "SG Empor Rötha" schließt sich Espenhain an und benennt sich "BSG Aktivist Espenhain-Rötha" bzw. "-West".

1989

Die "BSG Aktivist Espenhain-Rötha" wird am 31.12.1989 aufgelöst.

1991

Am 10.01.1991 wird der "Röthaer Sportverein e. V." unter Vorsitz von Sportfreund Klaus Hoop gegründet. Zum Verein gehören die Sektionen Fussball, Radsport, Turnen, Gymnastik, Volleyball, Federball, Kegeln und Tischtennis.

1998

Der organisierte Sport feiert in Rötha sein 150-jähriges Jubiläum. Die Mitgliederzahl hat sich gegenüber dem Gründungsjahr nahezu verdoppelt (439 Mitglieder).